Seite wählen

Die Kaufmännische Schule Heidenheim wurde im Rahmen des 4. Kongresses MINT ZUKUNFT SCHAFFEN in der Stadthalle Reutlingen als eine von 24 Schulen aus Baden-Württemberg als „Digitale Schule“ ausgezeichnet. Die Ehrung der Schule stand unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Frau Dr. Susanne Eisenmann, sowie der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler im weiten Feld der Digitalisierung sind Erfolgsgaranten – sowohl ökonomisch betrachtet als auch ganz individuell für die Schüler. Die KSH verknüpft wie  selbstverständlich Schulentwicklung mit digitaler Transformation und ist damit “ein wichtiger Brückenbauer” und “digitaler Vorreiter“, so Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.

 

„Mehr und mehr wird die Sicherung der Fachkräftebasis darüber entscheiden, ob wir als Wirtschaftsstandort wettbewerbsfähig bleiben und weiter wachsen werden. Der Grundstein dafür wird in unseren Schulen gelegt, die die jungen Menschen dazu ertüchtigen sollen, den Wandel vor allem als Chance und als Gestaltungsaufgabe zu begreifen“, sagte Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt bei den Arbeitgebern Baden-Württemberg.    

 

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: Cisco Systems; Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV); Deutsche Telekom Stiftung; Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI); Klett MINT GmbH; Christiani; WRO World Robot Olympiad; Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.

 

Views: 582