Gj22 trifft Würmeling oder wo kommt das Geld her?

Gj22 trifft Würmeling oder wo kommt das Geld her?
Gruppefoto der Klasse mit Prof. Würmeling (rechts)

Am 23. Oktober 2019 machte sich die Abiturklasse WGJ22 am Nachmittag auf den Weg nach Frankfurt. Nach der mehrstündigen Busfahrt checkten wir zunächst im Hotel ein, welches wir, genau wie die An- und Abreise, von der Bundesbank bezahlt bekamen. Nach dem Beziehen der Zimmer verbrachten wir uns als Klasse, inklusive unserem Klassenlehrer Herr Winkler, einen entspannten und lustigen Abend in der Stadt. Am Donnerstag morgen machten wir uns direkt auf den Weg zur Deutschen Bundesbank, bei welcher wir als erste von vier eingeladenen Klassen im Geldmuseum begrüßt wurden. Nachdem es in der Lobby verschiedene Gewinnspiele gab, kam man recht schnell zum Hauptteil der Veranstaltung.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde traf Professor Doktor Joachim Würmeling ein. Dieser ist seit 2016 im Vorstand der Deutschen Bundesbank und wir bekamen die Möglichkeit, ihm die verschiedensten Fragen zu stellen. Er beantwortete jede Frage ausführlich und es wurde schnell klar, wie gut er sich in den unterschiedlichsten Themenbereichen auskennt. Am Ende der gut einstündigen Fragerunde stellte uns Professor Doktor Würmeling noch seinen Terminkalender vor, welcher alle Schüler staunen ließ. Herr Würmeling wird diesen Tag sicherlich auch kaum vergessen. Immerhin hat die GJ22 mit ihm seinen ersten “Boomerang” gedreht. Privat fährt er übrigens einen älteren Touran, wie er im Einzelgespräch erklärte.

Leider musste er danach aber auch schon weiter, weshalb unser Event eine Etage tiefer im Museum weiterging. Dort bekamen wir als Klasse eine äußerst informative Führung, bei welcher jeder neue Dinge lernen konnte. Absolutes Highlight war hierbei ein rund 12 Kilogramm schwerer und über 400.000 € wertvoller Goldbarren. Diesen durften wir alle halten und damit einen kurzen Moment von Reichtum verspüren. Nach der umfangreichen Führung ging es nochmals zurück in den Seminarraum zur Auflösung der Gewinnspiele. Dort waren wir als Klasse höchst erfolgreich und konnten sechs besondere 5€-Münzen gewinnen.
Mit diesen und den neuen Erfahrungen im Gepäck machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach Heidenheim, wo wir am Donnerstagabend gegen 20 Uhr ankamen.
Alles in allem hatten wir einen sehr amüsanten und informativen Kurztrip nach Frankfurt, weshalb wir uns hiermit nochmals ausdrücklich bei der Deutschen Bundesbank und unserem Klassenlehrer/Organisator Herr Winkler bedanken.

 

Alle Fotos wurden uns durch Tim Wegner und der Bundesbank mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt. Den Text verfasste Marian Riedinger. Anbei einige Impressionen