Herausragende Erfolge beim 67. Europäischen Wettbewerb 2020

Herausragende Erfolge beim 67. Europäischen Wettbewerb 2020
Alexa Traeger und Herr Stipancevic

Zum wiederholten Male erzielte das Wirtschaftsgymnasium und damit unsere Kaufmännische Schule einen herausragenden Erfolg beim Europäischen Wettbewerb, der dieses Mal unter dem Motto „EUnited – EU verbindet“ stand.

An erster Stelle ist als Preissiegerin Alexa Traeger aus der GJ 2/2 zu nennen, die für ihr eingereichtes Gedicht bzw. ihren Redebeitrag über Europa gleich mit drei Preisen ausgezeichnet worden ist: Neben einem Landes- und Ortspreis im Rahmen des Europäischen Wettbewerbs 2020 wurde die Schülerin der 13. Klasse des WG als erste Schülerin der Kaufmännischen Schule im Rahmen des Redewettbewerbs „Rede über Europa! 2020“ auch mit einem Sonderpreis der Europa-Union Baden-Württemberg geehrt.

Dieser Sonderpreis wird auf Landesebene nur zehnmal im Jahr verliehen, wobei Alexa die einzige Preisträgerin unter den Gewinnern ist, die von einem beruflichen Gymnasium kommt.

Alexa beschreibt in ihrem Text auf drei Seiten mit jeweils zwei Spalten in gebundener Sprache und mit Paarreimen die Vergangenheit und Gegenwart der europäischen Integration und eröffnet uns damit auch einen Blick in eine wünschenswerte, aus Erfahrung lernende, niemals verzagende und fortschreitende europäische Einigung, die für das Gemeinsame und Verbindende, nicht das Trennende auf unserem Kontinent steht.

Das in Alexa schlummernde poetische Talent überraschte Alexas GGK-Lehrer Herrn Stipancevic in höchstem Maße: drei Seiten Paarreime in Zeiten von SMS, Chat und Tweets! Nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit in dieser Generation. Herr Stipancevic und Alexas Deutschlehrer Herr Marquardt war beim Lesen dieses Beitrags schnell klar, dass die beeindruckende Verbindung von Form und Inhalt etwas Besonderes darstellt und mehr als preisverdächtig war. Alexas Erfolg zeigt, dass unser Wirtschaftsgymnasium die unterschiedlichsten Talente unserer Schüler ans Tageslicht und zur Entfaltung bringen kann. Ein Erfolg, auf den wir alle zurecht stolz sein dürfen.

Das presigekrönte Werk unserer Abiturientin ist im Anhang dieses Artikels zu finden und wir können nur jedem ans Herz legen, sich an der sprachlichen Ausdruckskraft zu erfreuen.

Die feierliche Preisverleihung des Sonderpreises hätte bereits im Justiz- und Europaministerium stattfinden sollen, wurde aber aufgrund der Corona-Pandemie in das zweite Kalenderhalbjahr verschoben; ein genauer Termin wird noch bekanntgegeben.

Auf dem beigefügten Foto sind Alexa und ihr GGK-Lehrer Herr Stipancevic zu sehen. Das EU-Fähnchen steht dabei für das Bekenntnis zur europäischen Einheit – ein Wert, der an unserer Schule besonders tief verwurzelt ist. (Anmerkung: Das Foto wurde noch vor der pandemiebedingten Schulschließung aufgenommen.)

Auch die Schülerinnen Rebecca Rothmaier, Laura Wirth und Celine Fuhrmann aus der GJ 1/3 konnten durch einen einen Gruppenerfolg beim Europäischen Wettbewerb glänzen. Jede der drei Schülerinnen erhielt für diese Gruppenarbeit einen Ortspreis und einen Landespreis. Betreut wurden sie von Frau Fuhrmann (GGK).

Dies ist ein Beispiel für die an unserem WG geforderte und gelebte Sozialkompetenz, aus der unter Wettbewerbsbedingungen ein bemerkenswerter Erfolg erwachsen kann.

Das Thema der Schülerinnen zeugt aber eher von Ernsthaftigkeit und Sensibilität für ein leider nicht seltenes Problem in dieser Altersgruppe in unserer von „Neuen Medien“ so stark geprägten Zeit: Die Schülerinnen haben ein Video gedreht, in welchem ein Mädchen im Mittelpunkt steht, das nach viel Kritik an ihrem Körper in sozialen Netzwerken und nach Konfrontation mit dem dort gezeigten „Ideal“ lernt, ihren Körper so zu akzeptieren, wie er ist.

Die Fotos unserer siegreichen Dreiergruppe sind diesem Artikel beigefügt. Ein Gruppenfoto war in Corona-Zeiten leider nicht zu verantworten.

Auch der GJ 1/2, einer weiteren 12. Klasse des WG, wurden ein Orts- und ein Landespreis von der Landesjury des Europäischen Wettbewerbs zuerkannt. Als preisgekrönte Projekte wurden hier eine Karikatur und eine Ausarbeitung zum Thema ‘Streitkultur’ eingereicht, in der aus Schülersicht dargestellt wird, wie Politiker auf “andere” nicht eingehen können, weil sie egozentrisch denken und handeln und ihnen in eben diesem Sinne eine „wahre“ Streitkultur fremd ist. Das Projekt wurde durch Herrn Gommel und Herrn Linke betreut (beide GGK-Lehrer).

Leider ist uns noch nicht bekannt, ob aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr – wie üblich -– eine Überreichung der Landes- und Ortspreise des Europäischen Wettbewerbs im Rahmen einer diesem Anlass gebührenden Feierlichkeit auf Landkreisebene erfolgen kann. Dennoch soll uns dies nicht die Freude an dem beeindruckenden Erfolg trüben.

Wir gratulieren allen Preisträgern von ganzem Herzen und wünschen ihnen einen ebenso großen Erfolg bei der Abiturprüfung an unserer Schule – sei es in diesem oder im kommenden Schuljahr – und hoffen, dass wir an dieser Stelle von den vielfältigen und kreativen Beiträgen des Europäischen Wettbewerbs 2021 berichten können.

Gewinnerbeitrag von Alexa Traeger (WG23): europäischerWettbewerb

Rebecca Rothmaier
Celine Fuhrmann
Laura Wirth